Zu keiner Zeit betreten

15.11.2012 20:00

Gedankensprünge – Zu keiner Zeit betreten.

Musiktheater nach einem Dramolett von Tancred Hadwiger (*1972)


Beschreiben unsere Sprachen Wirklichkeiten? Oder erschaffen sie diese selbst?
Raimund Vogtenhuber überführt die kryptisch-lyrischen Texte von Tancred Hadwiger in eine musikalische Klangsprache. Auf visueller Ebene werden zudem die Medien thematisiert, die in unserem elektronischen Zeitalter wesentlich an der Entstehung von „Wirklichkeiten“ beteiligt sind.
Im Zusammenspiel von Schauspielerinnen, einer Sängerin, herkömmlichen und elektronischen Musikinstrumenten sowie medialer Mittel entsteht so ein absurdes Szenario einer möglichen Zukunft, das ein Licht auf die inneren Vorgänge unserer Jetztzeit wirft und das Verhältnis zur Wirklichkeit hinterfragt.
 

Komposition und Konzept (Master-Projekt): Raimund Vogtenhuber / Musikalische Leitung: Guillaume Berney, Robert Kruzik / Regie: Christopher Kriese / Visualisierung: Ivo Schüssler / Dramaturgie: Fabio Dietsche
Sopran: Meret Roth / Spiel: Annina Machaz, Anne Welenc, Natalina Muggli, Constanze Rückert, Linda Elsner / Flöte: Felix Haller / Klarinette: David Jud / Violoncello: Lorena Dorizzi / Kontrabass: Anna Elisabeth Büttner / Schlagwerk: Michael Barmet / E-Gitarre: Robert Pockfuss / Keyboard, Electronics: Yoko Sawa
Technik: Produktionszentrum ZHdK